Köhl de Rogister von Chur

1846-Wappen-Köhl-optimiert.jpg

"Die Familie Köhl stammt aus dem Fürstenthum Jülich, von wo sie der Religion wegen vertrieben wurde. Arnold de Rogister war Amtmann des fürstlich jülich'schen Hofgerichts zu Malmedy und vermählt mit Gertraud van Külchen oder Küelchen (woraus dann später der Name Köhl entstand).

Deren Söhne Julius und Johannes verließen ihr Heimathland; der ältere Sohn ließ sich zu Chur nieder, wo er sich Anno 1554 (Evtl. 1564) als Bürger einkaufte; der jüngere, Johannes, soll sich zu Bergün niedergelassen haben, wo dieß Geschlecht notorisch einheimisch ist.

Die beiden Brüder nahmen, um etwaigen Verfolgungen zu entgehen, den Namen ihrer Mutter Külchen an."

Hercules Sprecher von Berneg
1847, Sammlung Rätischer Geschlechter